STW

Prättigau: Regionaler Richtplan Alpen

Auftraggeber für den Regionalen Richtplan Alpen bildete der Regionalverband Pro Prättigau. Gestützt auf das Projekt Prättigau Plus, Teilprojekte „Erlebnis Prättigauer Alpen" wurde der Richtplan entwickelt. Die im Richtplan bezeichneten Alpen geniessen nun spezielle Möglichkeiten. Sie dürfen im Rahmen des Verfahrens für Bauten und Anlagen ausserhalb der Bauzonen zu Gasthäusern und einfachen Unterkünften umgebaut und umgenutzt werden.

  • Die Tätigkeiten der STW AG für Raumplanung wurden von der Planungskommission, dem Vorstand und der Delegiertenversammlung der Pro Prättigau begleitet.
    Gestützt auf die Vorarbeiten im Projekt Prättigau Plus wurden im Regionalen Richtplan 9 Alpen oder Alpgebiete mit verschiedenen Alpgebäuden bezeichnet, welche nun in den Genuss dieser speziellen Umbaumöglichkeiten kommen.
  • Erarbeitet wurden neben der Richtplankarte und dem Richtplantext umfangreiche Inventargrundlagen und Entscheidungsgrundlagen.
    Im Projekt wurden die Berührungspunkte zu den Sachaspekten Fusswege, Wanderwege und Bike-/Radwege, sowie die Verknüpfung zu den weiteren Infrastrukturanlagen der touristischen Erschliessung wie Bergbahnen und Haltestellen des Öffentlichen Verkehrs berücksichtigt und optimiert.
    Die Regierung genehmigte das Richtplanvorhaben mit Beschluss Nr. 681 vom 30. Juni 2009

Unsere Leistungen:

  • Projektleitung und Koordination Richtplanprozess
  • Inventarisierung
  • Digitale Bearbeitung sämtlicher Daten; Analyse, Datenbewirtschaftung, Plandarstellung
  • Kommunikation gegenüber sämtlichen Akteure; Arbeitsgruppe, Gemeinden, Region, Kanton
  • Entwicklung der Umsetzungsvarianten
  • Auswertung der Vernehmlassungen
  • Berichterstattungen